Übersicht über den DsN e.V.

Wer sind wir?

 

Deutschland sagt Nein zum Tiermorden e. V. ist ein eingetragener, gemeinnützig anerkannter Tierschutzverein, gegründet 2012. Er entstand aus der Idee heraus, dort zu helfen, wo die Not am größten ist.

DsN e. V. setzt sich aktiv dort ein, wo akute Hilfe dringend gebraucht wird. Wir stehen für nachhaltigen Tierschutz und rufen z.B. Kastrationsprogramme im In- und Ausland ins Leben. Wir sind aktiv vor Ort mit dabei, wenn helfende Hände gebraucht werden.

Unser Team besteht ausschließlich aus ehrenamtlichen Mitarbeitern. Daher freuen wir uns auch besonders, wenn wir neue Helfer finden, die sich wie wir gerne dem guten Zweck widmen. Möchten auch Sie uns gerne unterstützen und etwas zu unserer Arbeit beitragen? Dann zögern Sie bitte nicht und nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Helfende Hände sind uns jederzeit herzlich willkommen!

 

Gemeinsam können wir viel erreichen!

 

Der Vorstand

 

Vorsitzende:        Heidi Achenbach

                          Christiane Horlacher

                                   

Schatzmeisterin:  Regina Scherer

Schriftführerin:    Heidi Achenbach 

Die DsN-Farm

 

Im November 2015 mussten wir innerhalb von 2 Wochen 200 Hunde aus dem Public Shelter Giurgiu (dem städtischen Tierheim) holen. Andernfalls hätte der dortige Bürgermeister mit dem Töten beginnen lassen. Die Situation war (und ist leider immer noch) dramatisch, sofortiges Handeln war geboten, um das Leben der Hunde zu retten. Wir konnten nicht zulassen, dass Hunde getötet werden sollten. Durch die Reihen zu gehen und zu wissen, wenn wir es nicht schaffen, würden sie sterben, war mit das Schlimmste unserer bisherigen Tierschutzarbeit. Eine Lösung musste her!

Unter extremem Zeitdruck fanden wir eine Lösung: Eine Farm, ideal für unsere Zwecke. Am Stadtrand, mit viel Platz, komplett eingezäunt, um- und ausbaufähige Gebäude, keine Nachbarn. Nach intensiver Beratung mit unseren rumänischen Partnern und den Vereinsmitgliedern fiel die Entscheidung:

Wir trauen uns!

Wir ziehen das durch!  

In einer beispiellosen Aktion schafften wir es innerhalb von 3 Monaten, die nötigen 130.000 € an Spenden für den Erwerb der Farm zu sammeln. Die ersten Hunde konnten schnell einziehen, und nach den ersten Umbaumaßnahmen hatten wir eine Farm mit 250 Hunden und Katzen.

Im Laufe der letzten zwei Jahre mussten wir immer wieder Hunde aus dem öffentlichen Shelter übernehmen, um sie vor dem Tod zu retten. Besonders kranke oder verletzte Tiere haben dort kaum eine Chance. Trotz Vermittlung erhöhte sich so die Zahl der Hunde und Katzen auf der Farm stetig, so dass wir eigentlich immer zwischen 250 - 300 Tiere (Hunde und Katzen)  betreuen. Dabei sind auch einige Handicap-Hunde (z. B. nach Beinamputation) und immer wieder auch kleinste Welpen, die z. B. direkt vor unserem Tor ausgesetzt wurden. Auch vor Notfällen, die wir in Giurgiu auf der Straße finden, z. B. angefahrenen Tiere, verschließen wir nicht die Augen.

Aktuell fehlt es auf unserer Farm noch an vielem dringend Notwendigen.  Ausbaumaßnahmen sind immer wieder: Zäune um Freilaufgehege zu schaffen, marode Zwingerhäuser erneuern, eine kleine Krankenstation mit OP zu bauen und eine Quarantänestation für Neuzugänge. Für die wenigen nicht vermittelbaren Hunde (z. B. Listenhunde mit Exportverbot nach Deutschland oder Hunde, die schon andere Hunde getötet haben) wollen wir einen eigenen, reizarmen Bereich mit großflächigem Auslauf bauen, um ihnen ihre Jahre auf der Farm so angenehm wie möglich zu gestalten.

 

Da wir als Tierschutzverein einfach nicht genug Geld für alles auf einmal haben, werden wir das Stück für Stück angehen und unserem Ziel - ein Tierheim nach westeuropäischem Standard zu leiten - langsam näher kommen.

Sie möchten uns helfen?

 

Wir freuen uns über jede Art der Unterstützung! Ob als aktives Mitglied oder stiller Spender.

Sie haben bei uns verschiedene Möglichkeiten zu helfen:

Banküberweisung                           

 

Deutschland sagt Nein zum Tiermorden e. V.

Sparkasse Leverkusen
IBAN: DE19 3755 1440 0100 0932 36

BIC: WELADEDLLEV

 

Ihre Spenden werden immer zweckgebunden verwendet. Bitte geben Sie im Verwendungszweck das Projekt oder den Aufruf Ihrer Wahl an. Spenden ohne Verwendungszweck setzen wir dort ein, wo die Not gerade am größten ist.  

 

Wenn Sie eine steuermindernde Spendenquittung benötigen, vergessen Sie bitte nicht, Ihre Adresse bei der Überweisung anzugeben, oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

 

Spenden über Paypal

 

Am einfachsten gehen Sie auf www.paypal.de, loggen sich in Ihr Konto ein und klicken auf "Geld senden" und dann auf "An Freunde und Familie senden".

Danach können Sie als Empfänger "spenden@deutschlandsagtnein.org" eintragen. Den Betrag und wenn Sie möchten einen Verwendungszweck angeben.

 

Alle weiteren Möglichkeiten zum Helfen finden Sie hier.

 

Jeder Betrag hilft! Wir sind für jede Spende, ob groß oder klein, mehr als dankbar!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
(c) DsN e. V. - Tierschutz für alle